Freitag, 14. Juni 2019

Der EU-Pulli verstaubt bereits im Schrank

Um die EU ist es still geworden. Zumindest im Vergleich zu den Wochen vor den Europawahlen. Da bekam man noch täglich aus jeder Richtung die volle EU-Themen-Breitseite mit. Klimakrise, Kohleausstieg, Co2 Steuer, Mindeststandards und Grundsicherungen. Nicht, dass es keine wichtigen Debatten gewesen wären. Und Wahlkampf ist eben ein legitimes Mittel um Themen auf den Plan zu bringen. Das bringt ihnen im besten Fall einen Platz in der Öffentlichkeit. Doch mittlerweile könnte man meinen, man hört die Grillen im Parlamentssaal zirpen und das Steppengras einsam an den Schreibtischen vorbei wehen. Plastiktüten und Küken werden zu unverhältnismäßig großen Streitthemen, das Thema „Klimakrise“ auf die Grünen abgewälzt. Machen die noch eine Sommerpause bevor es richtig losgeht? Die besonders klugen PolitikerInnen nutzen diese Ruhe nach dem Sturm für erste gut getarnte Schritte in Richtung KanzlerInnenkandidatur. Der Karikaturist Florin Balaban charakterisiert die EU in einer Zeichnung als einen wütenden Stier. Der Titel seiner Zeichnung: Populismus 2.0. Themen-Poker und Europa-Pullis. Aber ein gutes Europa während vor unseren Küsten Menschen sterben wie die Fliegen? Da ist die Bezeichnung Populismus wirklich angebracht. Manch ein Politiker könnte sich daran ein Beispiel nehmen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen